Deutsche Telekom: Ab September LTE Speed-Option für Mobilfunkkunden erhältlich

Ab dem 4. September bietet die Telekom all seinen Mobilfunk-Kunden, die über einen aktuellen Laufzeitvertrag bei der Telekom verfügen, für zusätzliche 9,95 € im Monat eine Speed-Option für das mobile Internet via LTE an. Mit der Speed-Option sind theoretisch Übertragungsraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Download möglich.
Dieses Angebot der Speed Option gilt auch für Kunden von Providern wie congstar und Mobilcom-Debitel die einen Laufzeitvertrag im D1-Netz haben. Je nach gebuchtem Tarif stehen den Kunden mit der LTE-Option zwischen 600 Megabyte (Complete Mobil S und M) und 4 Gigabyte (Complete Mobil XL) für Highspeed-Übertragungen zur Verfügung. Wie bei Datenflatrates üblich wird allerdings auch hier bei Erreichen eines monatlichen Volumenlimits die Bandbreite vorübergehend gedrosselt.

Neu- und Bestandskunden mit einem Mobile-Data-Tarif können sich zudem über schnellere Upload-Raten freuen. Die Geschwindigkeit für den Datenversand soll künftig bis zu 10 Megabit pro Sekunde betragen.
Übrigens: Im Rahmen der IFA 21012 wird die Telekom zudem mit den Modellen HTC One XL und Samsung Galaxy S3 LTE die ersten LTE-fähigen Smartphones in ihre Shops bringen. (##.)

Smartphone mit Vertrag, Barauszahlung, im Bundle oder Produktprämie gesucht ? Dann auf zu www.DSLundMobilfunk.de

Advertisements

Samsung Galaxy S3 LTE: ab Oktober 2012 verfügbar….

Wer sich mit dem Gedanken trägt als einer der ersten in Deutschland LTE auch mobil nutzen zu wollen, ist auf ein LTE-fähiges Smartphone angewiesen. Das Angebot an LTE-fähigen Smartphones ist bis dato noch überschaubar, bekommt aber nun prominenten Zuwachs, denn ab Oktober diesen Jahres wird auch das aktuell wohl beste Smartphone im Markt, das Samsung Galaxy S3 als LTE Variante nach Deutschland kommen. Das GALAXY S III LTE hat außer der LTE Fähigkeit jedoch keine weiteren Änderungen: 1,4 GHz Quad-Core-Prozessor, HD Super AMOLED Display und 8 MP Kamera. Leider wird es auch ziemlich teuer – 749 € UVP ohne Vertrag.

Zwar ist der LTE Ausbau hierzulande gerade erst dabei Fahrt aufzunehmen, doch wer in einer bereits erschlossenen LTE Zelle lebt, der hat eben ab Oktober die Möglichkeit das verfügbare LTE mittels des Samsung Galaxy S3 zu genießen. Vorrausgesetzt man ist sich auch im Klaren darüber, was LTE Versorgung in der BRD aktuell in technischer als auch kaufmännischer Hinsicht bedeutet, denn: Technisch sind mit dem Smartphone zwar Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s und Uploadgeschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s möglich, aber es gibt hier Provider-seitig erhebliche Unterschiede.

So bietet Vodafone im, mit 95 € Gebühr in Monat, teuersten LTE-Tarif SuperFlat LTE Allnet gerade einmal 50Mbit/s (DL) bzw. 25Mbit/s (UL) die Hälfte als Maximum an, welche zudem nach 2 GB mtl. Verbrauch von Datenvolumen zudem extrem gedrosselt wird.

O2 ist mit dem O2 Blue L + Surf Upgrade (64 € mtl. Kosten) zwar günstiger, bietet aber ebenso nur 50 Mbit/s (DL) an, drosselt jedoch erst ab 3 GB Datenvolumen.

Zu guter Letzt bietet die Telekom ausschließlich LTE-Datentarife für ca. 70 € mtl. für Tablets und Surfsticks an. Hierfür erhält man wiederum volle 100Mbit/s nutzen kann. Haken an der Sache: Funktioniert leider nicht in Verbindung mit einem Smartphone.

Fazit: LTE ist momentan etwas, was man nicht unbedingt haben muß, so lange der flächendeckende Ausbau nicht abgeschlossen ist und sich auch das Preisniveau bei den tarifen auf einem annehmbaren Niveau eingependelt hat. Wer sich das Thema leisten kann und will, wird von der Geschwindigkeit LTE begeistert sein und es vielleicht auch nicht mehr missen wollen. Doch den meisten dürfte UMTS nachwievor ausreichen….zumindest unter bereits genannten Kostenaspekten. Quelle: Stereopoly  (##.)

DSLundMobilfunk.de – aktuelle Samsung Galaxy S3 Angebote gibt es in unserem Onlineshop. Ein Besuch lohnt sich….

LTE Version des HTC One X angekündigt: HTC One XL

Der Smartphone-Hersteller HTC  hat auf seiner australischen Webseite die LTE-Version des QuadCore-Phones HTC One X angekündigt, das HTC One XL. Mit dem HTC One XL stellt sich nun ein HTC Smartphone an die Spitze der LTE Handys.
Beim HTC One XL handelt es sich um das Schwestermodell des One X mit LTE-Support für Asien und Australien in den Frequenzbereichen 1.800 und 2.600 MHz. Im Gegensatz zum HTC One X, das mit einem Tegra-3-Quadcore-Prozessor von Nvidia ausgestattet ist, wird das One XL von Qualcomms Snapdragon S4 Dualcore-CPU angetrieben. Während beim One X 32 GByte Speicher an Bord sind, verfügt das One XL nur über 16 GByte internen Speicher. Ansonsten ist die Ausstattung beider Smartphones nahezu identisch. Das Hauptaugenmerk beim One XL liegt ebenso auf dem großen 4,7-Zoll-Touchscreen (Super-LCD2) mit HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixel. Ein Highlight ist auf jeden Fall die 8 Megapixel Kamera. Sie wurde von HTC mit einer lichtstarken f/2.0 Linse ausgestattet, wie man sie nirgends an einem Smartphone findet. Das HTC One XL hat aktuell damit sicherlich eine der besten Kameras an einem Smartphone – mit Ausnahme der 41 MP Kamera des Nokia 808 PureView. Außerdem gibt es noch dazu eine 1,3 Megapixel Kamera an der Frontseite des Telefons, mit welchem man für Videotelefonie gewappnet ist. Weitere Features sind NFC, DLNA, GPS, HDMI, Bluetooth 4.0 sowie WLAN (b/g/n) und HSPA. Als Betriebssystem kommt Android in Version 4.0 alias Ice Cream Sandwich und die darüber liegende Sense-Bedienoberfläche, ebenfalls in Version 4, zum Einsatz. Informationen zu Preis und Verfügbarkeit des HTC One XL gibt es bislang noch keine. Wir gehen davon aus, dass HTC das One XL in naher Zukunft aber auch für den deutschen Markt vorstellen wird. Insbesondere setzen wir hier unser Augenmerk auf Vodafone, welches bereits das HTC Velocity 4 G listet. Es liegt also nahe, das Vodafone dann auch das HTC One XL listen wird. Bislang hüllen sich die verantwortlichen Pressestellen aber noch in Schweigen. (##.)

Anbei ein erstes Video zum HTC One XL:

 

 

Günstige HTC Smartphones gibt es in unserem Online Shop unter www.DSLundMobilfunk.de

Markus von DSLundMobilfunk.de

Vodafone listet Samsung Galaxy S2 LTE als zweites 4G Smartphone

Vodafone stockt sein LTE Smartphone Angebot um ein weiteres TOP Smartphone auf. Vodafone kündigte nun auf der Cebit die Aufnahme des Samsung Galaxy S2 LTE als 2.tes LTE Smartphone neben dem HTC Velocity 4G an. Das nun von Vodafone gelistete Samsung Galaxy S2 LTE ist bereits seit einiger Zeit auf dem amerikanischen Markt erhältlich und unterscheidet sich vor allem durch die LTE-Unterstützung vom hierzulande verfügbaren Galaxy S2, das HSPA+ mit Datenübertragungsraten von bis zu 21 Megabit pro Sekunde im Downstream beherrscht und eine etwas leistungsfähigere Hardware beherbergt. Das Samsung Galaxy S2 LTE ist dabei ein Multimode-Phone mit WCDMA-, GSM/UMTS- und LTE-Unterstützung. Alternativ zum Weg über das Mobilfunknetz kann der Internetzugriff mit dem Samsung Galaxy S2 LTE auch per Wlan n an Hotspots erfolgen. Dabei kann das Smartphone auch selbst als Wlan-Hotspot für bis zu acht andere kompatible Geräte dienen.
Die grundlegenden technischen Ausstattungsmerkmale des Samsung Galaxy S2 LTE sind: 4,5 Zoll großer Super-AMOLED-Touchscreen mit einer Auflösung von 800×480 Pixel, ein 1,5 Gigahertz leistender Dual-Core-Prozessor, Bluetooth 3.0 und NFC, für Schnappschüsse und Videoaufnahmen in HD-Qualität ist eine 8-Megapixel-Kamera an Bord. Nicht bekannt ist bis dato, ob das Samsung Smartphone mit Android 2.3 Gingerbread oder mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich ausgeliefert werden wird.
Das Samsung Galaxy S2 LTE soll ab April in den Vodafone-Shops erhältlich sein, einen Verkaufspreis nannte der Mobilfunkbetreiber noch nicht. Bis April vermarktet Vodafone nur in Düsseldorf allein das HTC Velocity 4G. Das Velocity 4G kostet ohne Mobilfunkvertrag 599,90 Euro oder mit Laufzeitvertrag ab 49,90 Euro. (##.)

Samsung Smartphones mit Barauszahlung und Vertrag zu Spitzen-Konditionen gibt es hier: www.DSLundMobilfunk.de

das Team von DSLundMobilfunk.de

HTC Velocity 4G – Preise für LTE Smartphone bekannt gegeben

Vodafone hat heute die Preise für das erste LTE-Smartphone, das HTC Velocity 4G für den deutschen Markt bekannt gegeben. Das HTC Velocity wird ohne Vertrag 599,90 Euro kosten. Bei Abschluss eines 24-Monatsvertrags beginnen die Preise für das Highspeed-Smartphone bei 49,90 Euro. Vodafone wird das HTC Velocity 4G unter anderem mit zwei Smartphone-Tarifen mit LTE-Option anbieten. Wer den Tarif Superflat Internet Plus mit LTE-Option für insgesamt 59,95 Euro wählt, zahlt für das LTE-Handy einmalig 99,90 Euro sowie monatlich einen Hardware-Zuschlag in Höhe von 10 Euro. In Verbindung mit dem Tarif Superflat Internet Allnet und LTE-Option für insgesamt 99,95 Euro kostet das HTC Velocity 4G bei Vodafone einmalig 49,90 Euro plus 10 Euro monatlichen Hardware-Zuschlag. Der einmalige Anschluss-Bereitstellungspreis liegt bei 29,99 Euro. Im Sommer dieses Jahres will Vodafone auch andere Tarifpakete für das HTC Velocity 4G schnüren, dabei soll es auch LTE-Tarife für Wenignutzer geben. Weitere Informationen zum Thema LTE finden Sie hier :

LTE News

Nach Köln nun auch zweites städtisches LTE-Netz der Deutschen Telekom in Frankfurt

„2012 wird das LTE-Jahr und wir machen in Frankfurt den Anfang“, kündigt der Technikchef der Telekom Deutschland GmbH, Bruno Jacobfeuerborn, an. Die Telekom startet nach Köln nun auch in Frankfurt am Main ihr zweites städtisches LTE-Netz in Deutschland. Bis Ende 2012 sollen über 100 weitere Städte per LTE erschlossen werden. Der Netzplan kann auf der Webseite der Telekom eingesehen werden. Jedoch bietet die Telekom im Gegensatz zum Mitbewerber Vodafone in ihren LTE Netzen noch keine LTE Smartphones bzw. Highspeed Handys an.
In Frankfurt am Main versorgt die Telekom den Innenstadtbereich mit LTE, hier können die Nutzer Daten mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde empfangen. In den übrigen Stadtgebieten mit UMTS-Abdeckung bietet der Bonner Mobilfunkbetreiber eigenen Angaben zufolge via HSPA+ zumindest Datenraten mit bis zu 42,2 Megabit pro Sekunde im Downstream an.
Kunden der Telekom können das LTE-Netz in Frankfurt und Köln derzeit mobil per Laptop oder zu Hause am PC per LTE-Surfstick nutzen. Der LTE-Speedstick in Verbindung mit einem web’n’walk-Connect-Datentarif der Telekom kostet zwischen 89,95 und 4,95 Euro. Für den Tarif web’n’walk Connect XL inklusive standardmäßig 10 Gigabyte Datenvolumen im Monat zahlen Telekom-Kunden derzeit 54,95 Euro pro Monat.
LTE-fähige Handys bzw. Smartphones will die Telekom erst ab Mitte des Jahres anbieten. Zurzeit prüfe der Netzbetreiber die verfügbaren LTE-Handys der verschiedenen Hersteller auf ihre Tauglichkeit, zum Start der LTE-Nutzung per Handy will die Telekom „Top-Geräte“ anbieten, die einwandfrei funktionierten. Auf dem Mobile World Congress oder auf der CeBIT wird es dazu noch keine weiteren Informationen geben.
Die Telekom setzt für die stationäre Nutzung von LTE im ländlichen Bereich auf die 800-Megahertz-Frequenz, hier ist die maximale Datenübertragungsrate auf 7,2 Megabit pro Sekunde im Downstream begrenzt. In Städten und Ballungsgebieten bietet die Telekom LTE über 1,8-Gigahertz-Frequenz an und ermöglicht hier Datenraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde – mittlerweile mit über 100 Standorten auch in Köln. Als nächste Großstädte für den LTE-Ausbau im 1,8-Gigahertz-Frequenzbereich sollen Berlin, Hamburg und München folgen. Den 2,6-Gigahertz-Frequenzbereich nutzt die Telekom bislang nicht für LTE in Deutschland.

Qualcomm räumt Bedenken zu schwacher Akku-Leistung beim HTC Velocity 4G / LTE aus

Das neue HTC Velocity 4G ist das erste LTE-Smartphone, das nun in Deutschland von Vodafone in dem Markt gebracht wird. Aus diversen Foren u.a auch aus dem Telstra Anwender Forum in Australien war insbesondere Kritik an der Akku-Leistung des HTC Velocity 4G aufgetaucht. Georg Schweighofer, der Marketing-Chef von Qualcomm, hat sich nun insbesondere zu diesem Kritikpunkt geäußert. Der beim HTC Velocity 4G zum Einsatz kommende Mobilfunkstandard LTE verbrauche zwar bei voller Leistung mehr Strom als UMTS, benötige aber, weil es viel schneller ist (theoretisch bis zu 100 Megabit pro Sekunde), auch nur über einen entsprechend kürzeren Zeitraum mehr Strom. Laut Aussage von Hr. Schweighofer sei aktuell die Schaltung zwischen 2G & 3G bspw. bei einer Bahnfahrt für ein Smartphone Akku erheblich belastender.
Im neuen HTC-Modell Velocity 4G stecken ein APQ8060-Prozessor (Applikationsprozessor) ohne Funkmodul und zusätzlich eine LTE-Einheit MDM9200, die Qualcomm zuvor bereits ausgiebig in LTE-Sticks in Europa und den USA testen konnte. Dabei handelt es sich um ein Multi-Mode-Modul, das 2G, 3G und 4G beherrscht – und zwar alle LTE-Frequenzen, die derzeit im Einsatz sind. Käufer des HTC Velocity 4G bei Vodafone müssten daher keine Angst haben, hier als Beta-Tester missbraucht zu werden. Auch wird sich der Stromverbrauch seiner Ansicht nach in naher Zukunft noch weiter verbessern. Denn während im HTC Velocity 4G ein im 45-Nanometer-Verfahren gefertigter Snapdragon-Chip der dritten Generation steckt, komme die nächste Generation in 28 Nanometer und benötige allein deshalb schon weniger Strom. Außerdem werde das Telefonmodul dann auch in den Chipsatz mit Prozessor und Grafikbeschleuniger integriert sein – das spare Platz und sei in der Herstellung günstiger. Auch dieser Faktor wird sich weiterhin positiv auf die Akkuleistung auswirken. Qualcomm erwartet von der neuen Technik eine spürbare Verbesserung bei der mobilen Datennutzung. Durch LTE wird mobiles Internet nicht nur für endsprechende 4G-Modelle schneller, sondern durch den Wechsel eines Teils der 3G-Nutzer auf 4G-Frequenzen könnte auch die Auslastung im UMTS-Netz wieder etwas sinken. Download-Raten von 10 bis 15 Megabit pro Sekunde seien bei einem ersten Praxistest mit dem HTC Velocity 4G problemlos möglich gewesen.