ZTE Athena: nur 6,2 Millimeter „dünn“_neuestes, dünnstes Smartphone der Welt

Vor kurzem ging die Meldung durch, das sich der in Deutschland nur wenig bekannte asiatische Hersteller OPPO sich mit dem „Finder“ anschickte, das dünnste Smartphone der Welt zu produzieren, so kontert nun ZTE mit einem Smartphone unter dem Projektnamen „Athena“: dieses Smartphone soll nur noch 6,2 Millimeter flach sein.

Ausgerechnet ZTE – bislang eher bekannt für die Fertigung von Surfsticks und die preiswerten Smartphones der BASE Lutea-Reihe erweist sich nun als Innovator in Richtung „dünn, dünner, am dünnsten“.

Ausgeplaudert hat das Projekt „Athena“ ausgerechnet Herr Lu, seines Zeichens Device Strategy Director bei ZTE, über das in Asien beliebte soziale Netzwerk bzw. den Kurznachrichtendienst Sina Weibo. Erste technische Informationen zum ZTE Athena liefert der Technik-Blog engadget: Dual-Core-Prozessor im aktuellen Cortex-A15-Design, 720p-Display (1280×720 Pixel) bis zu 64 Gigabyte interner Speicher, als Betriebssystem soll Android 4.0 im Verbund mit der „Miflavor UI“zum Einsatz kommen. Die Rückseite besteht anscheinend wie beim Motorola RAZR aus Kevlar, wie ein Foto zeigt.

Wie lange wird es jetzt dauern, bis auch diese 6,2 Millimeter gekontert werden ? (##.)

 

 

Xperia Go & Xperia Acro S: Neue Sony Smartphones vorgestellt

Sony ist derzeit äußerst aktiv und beweist mit zwei neuen Android-Smartphones seine deutlich agressivere Marketingstrategie seit der Trennung von Ericsson.

Sony Xperia GO:

„Das Xperia Go besteht mit edler Optik, wenn der Alltag etwas rauer wird. Es verbindet Robustheit mit Stil und der ganzen Welt von Sony, ohne dabei Kompromisse in Sachen Design oder Funktionalität einzugehen“, sagt Björn Bourdin, Director Marketing Sony Mobile Communications CU Central Europe. Das nun vorgestellte Sony Xperia GO ist nach dem Standard IP67 geschützt und trotzt so Staub und Spritzwasser. Mit einer Wasserresistenz von nur 1 Meter in einem Zeitraum von max. 30 Minuten ist es für ausgiebigen Wasser bzw. Tauchsport dann aber eher ungeeignet. Wobei wiederum Regen laut Sony Angaben keinerlei Schwierigkeit für das Xperia GO darstellt: Es soll auch mit nassen Fingern problemlos bedient werden können.
Die weiteren technischen Features des rund 110 Gramm schweren und 9,8 Millimeter dicken Sony Xperia Go sind: 1 Ghz Dual-Core-Prozessor, 512MB RAM, 8GB interner Speicher (davon 4 GB verfügbar), Speichererweiterung mittels MicroSD-Karte auf 32GB erweiterbar, 3,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 480×320 Pixel, 5 Megapixel Kamera mit Videofunktion und Videoaufnahme in 720p. Die Kamera des Xperia Go soll laut Sony im Schnellstartmodus aus dem Standby innerhalb von 1,5 Sekunden einsatzbereit sein.
Das Sony Xperia go wird voraussichtlich im dritten Quartal in den Farben Gelb, Schwarz und Weiß für 279 Euro erhältlich sein. Zum Start wird es mit Android 2.3 ausgeliefert, ein Upgrade auf Android 4.0 ist geplant.

Sony Xperia Acro S:

Das Sony Xperia acro S ist mit einem 4,3 Zoll großem Display und einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Als Prozessor einen 1,5 GHz Dual-Core mit 16 GB interner Speicher, welcher über microSD-Karten erweitert werden kann, zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist mit 1 GB bemessen. Hinzu kommt eine 12 Megapixel-Kamera rückseitig, frontseitig leistet die Kamera 1,3 Megapixel. Das Akku kommt auf 1910 mAh. Bei Abmessungen von 126 x 66 x 11,9 mm kommt das acro S auf ein Gewicht von 147 Gramm. Auch das Sony Xperia acro S erfüllt die Standards IP55 und IP57. Diese bescheinigen eine hohe Wiederstandsfähigkeit gegen Staub und Wasser. Android kommt hier zum Verkaufsstart in der Version 4.0 Ice Cream Sandwich zum Einsatz. Das Sony Xperia acro s soll im drittem Quartal auf den Markt kommen. Preis leider noch unbekannt. (##.)

Hier ein Video zum Xperia Go:

 

Hier ein Video zum Xperia Acros S:

 

 

 

Erstes Full HD Smartphone-Display von LG

Der koreanische Elektronik-Hersteller LG hat das erste 5-Zoll LCD Smartphone-Display mit Full HD Auflösung präsentiert. Das LCD enthält 1.920 mal 1.080 Pixel und soll HDTV-Qualität bringen. Mit einem Seitenverhältnis von 16:9 ist das Produkt für Video-Inhalte in höchster Auflösung optimiert. Mit seiner Pixeldichte von 440 Pixel per Inch (ppi) bricht das LG-Display zwar keinen Rekord – momentan wird dieser laut Engadget von Toshiba mit 498 ppi gehalten -, die allgemein bekannte Kategorie „Retina-Display“ (326 ppi) von Apple übertrifft das LCD aber. Zum Vergleich: Das neue Samsung-Smartphone Galaxy SIII kommt auf vergleichsweise geringe 306 ppi.

Zusätzlich zur hohen Pixeldichte soll dazu eine neue Technologie die Pixel am Display ununterscheidbar machen: Advanced High Performance In-Plane Switching (AH-IPS) soll die Original-Farben von Bildern präzise darstellen und einen besonders breiten Blickwinkel ermöglichen. Ab der zweiten Jahreshälfte könnten erste Smartphones damit ausgestattet werden.

Bis 2013 eigenes facebook-Smartphone ?

Mit der Veröffentlichung eines ersten hauseigenen Smartphones von Facebook könnte laut einem Bericht der New York Times schon im kommenden Jahr zu rechnen sein. So hat es das Bits-Blog der New York Times von Mitarbeitern Facebooks sowie Entwicklern gehört, die von Personalvermittlern kontaktiert wurden. Sie wollten anonym bleiben, um Jobs oder Beziehungen mit Facebook nicht zu gefährden. Einer berichtete sogar von einem Gespräch mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, der präzise und kenntnisreiche Fragen zu Smartphone-Hardware einschließlich der verbauten Chips gestellt habe.
Im Hinblick auf dieses Vorhaben haben die Betreiber des weltgrößten Social Networks so auch diverse ehemalige Apple-Mitarbeiter eingestellt, welche über Erfahrung in den Bereichen Hard- und Software verfügen und unter anderem am iPhone und iPad mitgewirkt haben.
Angeblich fürchtet der Chef des Social Networks, Mark Zuckerberg, dass Facebook lediglich auf eine mobile Anwendung reduziert wird und zudem eine zusätzliche Einnahmequelle nicht in Anspruch genommen wird. Genaue Informationen über die Hardware des Facebook-Smartphones liegen bisher nicht vor. Ebenfalls unklar ist, welches Betriebssystem darauf zum Einsatz kommen soll.
Dabei gibt es Gerüchte über ein eigenes Smartphone (Projekt „Buffy“) aus dem Hause Facebook seit geraumer Zeit. So wurde beispielsweise Ende 2010 bekannt, dass man an einem eigenen Smartphone samt selbst entwickeltem Betriebssystem arbeiten soll. Im April dieses Jahres tauchten dann Gerüchte über eine Zusammenarbeit zwischen HTC und Facebook in diesem Bereich auf. Die Entwickler von Microsoft aus Redmond wurden ebenfalls aufmerksam auf das Facebook-Smartphone und versuchen nun angeblich, die Betreiber des Social Networks dazu zu bewegen, hierbei auf das mobile Windows Phone-Betriebssystem zu setzen.

Samsung Galaxy Ace Duos: Weiteres, neues Dual-SIM Smartphone

Samsung hat mit dem Galaxy Ace Duos einen weiteren Ableger des vor mehr als einem Jahr erschienenen Einsteiger-Smartphones Galaxy Ace vorgestellt. Das Galaxy Ace DUOS ist optisch nahezu identisch zu seinem Vorgänger und hat in Sachen Leistung bis auf eine Ausnahme nur wenig Neues zu bieten: es kommt mit zwei SIM-Karten-Slots – und trägt somit den Samsung-typischen Beinamen: Duos.
Das Prinzip „Duos“ ermöglicht es, zwei Mobilfunkanschlüsse über ein Gerät zu betreiben – etwa mit einer privaten sowie einer geschäftlichen Rufnummer. Laut Samsung sind dabei beide Anschlüsse permanent erreichbar – unabhängig von der gerade genutzten Rufnummer. Eingehende Anrufe auf die eine SIM-Karte werden daher auch dann angezeigt, wenn gerade über die andere ein Gespräch geführt wird. Die übrige Ausstattung des Samsung Galaxy Ace Duos unterscheidet sich nur in wenigen Details von der Erstausgabe des Galaxy Ace.
Das Samsung Galaxy Ace Duos kommt in den Maßen 112,7 x 61,5 x 11,5 Millimeter daher. Desweiteren verfügt das Galaxy Duos über 3,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von mageren 320×480 Bildpunkten, einen minimal verbesserten Prozessor mit 832 Megahertz (MHz) Taktrate und 512 MB RAM, eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus ohne LED-Blitz, 3 Gigabyte (GB) Speicher nebst mittels microSD-Karte erweiterbarer, weiterer 32 GB und Bluetooth 3.0. Unverändert unterstützt werden mobiles Internet über UMTS/HSDPA mit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Downstream sowie WLAN in den Standards 802.11 (b/g/n). Einsparungen gab es hingegen bei den integrierten Sensoren. Statt drei stehen mit Lage-beziehungsweise Beschleunigungsmesser und Digital-Kompass nur noch zwei zur Verfügung. Auf den Näherungssensor muss verzichtet werden. Ohne Veränderung weiterhin mit an Bord sind 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss, Assisted-GPS, FM-Radio mit RDS-Funktion, Musik- und Videoplayer sowie Swype-Texteingabe. Als Betriebssystem fungiert Android 2.3 (Gingerbread).
Der Akku des Galaxy Ace DUOS kommt auf einen Nennwert von 1.300 Milli-Ampere-Stunden (mAh), was theoretisch für maximale Gesprächszeit von rund 17 Stunde bei abgeschaltetem UMTS-Empfang reichen soll; im 3G-Modus liegt sie mit 6,5 Stunden deutlich niedriger. Im Stand-by soll das Gerät je nach Nutzungsart eine Laufzeit von bis zu 22 Tagen erreichen – das es sich bei diesen Angaben um Laborwerte handelt, dürften die realen Werte um einiges unter diesen Angaben liegen. Die weltweite, offizielle Auslieferung startet im Juni. Ein Preis für das Galaxy Ace Duos ist bis dato noch nicht bekannt. (##.)

Hier ein erstes Video der Kollegen von iGyaan.in in Indien, welche das Galaxy Ace Duos bereits in den Händen halten konnten:

Nokia Lumia 610: Start der Auslieferung in Deutschland

Nokia’s stellvertretender Europa Chef Victor Saeijs hat nun in einer Mitteilung die Auslieferung des Einsteiger-Windows-Phone Nokia Lumia 610 mit einer Preisempfehlung von 239 € angekündigt.
Bei dem Nokia Lumia 610 handelt es sich der im Mittelfeld platzierten Preisempfehlung um ein dem Preis entsprechend ausgestattetes Windows Phone. Das Lumia 610 hat einen 800 Megahertz starken Single-Core-Prozessor an Bord, 256 Megabyte Arbeitsspeicher, nicht erweiterbare 8 Gigabyte Speicher (windows-typisch), ein 3,7 Zoll Display mit 800×480 Pixel Auflösung und als Betriebssystem bereits Windows Phone 7.5 Refresh. Die neue Windows-Phone-Version 7.5 Refresh (Arbeitstitel Tango) benötigt erstmals weniger als 512 Megabyte Arbeitsspeicher, womit ein funktional einwandfreies Arbeiten des Betriebssystems eben auch auf solchen Einsteiger-Smartphones wie dem Lumia 610 möglich wird. Doch gibt es hierbei zu beachtende Einschränkungen: Die OS-Version unterstützt beispielsweise mit 256 Megabyte RAM nur noch Apps aus dem Windows Marketplace, die maximal 90 Megabyte groß sind. Auch die automatische Upload-Funktion von Bildern in den Online-Speicher Skydrive ist bei Geräten mit Windows Phone 7.5 Refresh deaktiviert.
Weitere Features des Nokia Lumia 610 sind: 5 MP Kamera und als erstes Smartphone der Lumia Serie auch mit NFC. Das doch ansehnliche Windows Phone wird in den Farben Schwarz, Weiß und Cyan auf dem Markt erhältlich sein.

HTC One XL ab Juni bei Vodafone erhältlich

Ab Anfang Juni wird das HTC One XL in der Farbe Weiß für 699 Euro ohne Vertrag bzw. für Preise ab 149,90 Euro mit einem 24-Monatsvertrag über Vodafone erhältlich sein. Später werden auch die Telekom und Telefónica Germany (O2) das HTC One XL vermarkten.
Vodafone hat zusammen mit HTC das neue LTE-Smartphone offiziell vorgestellt. Im Vergleich zum HTC Velocity 4G und dem Samsung Galaxy S2 LTE, die Vodafone seinen Kunden bereits anbietet, ist das HTC One XL das deutlich interessantere Gerät, denn es unterstützt alle drei in Deutschland gebräuchlichen LTE-Frequenzbereiche (um 800, 1.800 und 2.600 Megahertz) mit Datenraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Downstream und bis zu 50 Megabit pro Sekunde im Upstream und wird zudem mit der neuen Android-Version 4.0 Ice Cream Sandwich ausgeliefert. Darüber hat HTC seine Benutzeroberfläche Sense in der Version 4.0 gelegt.
Das 8,9 Millimeter dicke und 146 Gramm schwere HTC One XL wird angetrieben von einem Snapdragon-S4-Dual-Core-Prozessor MSM8960 mit 1,5 Gigahertz Taktrate und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher. Das HTC One XL ist also im Grunde dem One X ähnlich, hat aber statt eines Quadcore-Prozessors einen Dualcore-Prozessor an Bord.
Die interne Speicherkapazität ist auf 32 Gigabyte begrenzt, zudem erhalten Käufer des LTE-Smartphones ohne weitere Kosten für die Dauer von zwei Jahren bis zu 25 Gigabyte zusätzlichen Online-Speicher von Dropbox. Einen Steckplatz für eine wechselbare Speicherkarte gibt es nicht an dem Gerät. Bedient wird das HTC One XL über einen 4,7 Zoll großen kapazitiven TFT-LCD-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280×720 Pixel und Corning-Gorilla-Glas-Oberfläche.
Weitere Features des HTC One XL sind eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, f/2.0-Blende, 28-Millimeter-Weitwinkellinse, BSI-Sensor, ein 5-Stufen-LED-Blitz und Videoaufnahme in Full-HD-Qualität (1.080p), eine 1,3-Megapixel-Frontkamera, die Beats-Audio-Soundtechnologie und eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für Kopfhörer, einen Micro-USB-2.0-Port, Bluetooth 4.0, Wlan n mit DLNA für das drahtlose Medien-Streaming im Heimnetzwerk, A-GPS und eine NFC-Schnittstelle. Die Sprechzeit für das Gerät gibt HTC mit bis zu acht Stunden im GSM-Betrieb oder bis zu 6,4 Stunden im UMTS-Betrieb an, die Standby-Zeit mit bis zu 400 Stunden mit UMTS. Was uns gefällt: Alle drei LTE-Frequenzen werden unterstützt.