HTC launcht mit Telstra das Smartphone Velocity 4G in Australien

Der Smartphone Hersteller HTC hat heute gemeinsam mit dem australischen Mobilfunkanbieter Telstra das 4G (LTE) Smartphone HTC Velocity 4G gelauncht. Das HTC Velocity 4G Smartphone hat ein Gewicht von 163.8g g und hat folgende Abmessungen 126,1 X 57 X 11,3 mm. Die Akkuleistung des HTC Smartphones Velocity 4G beträgt 1620mAh und bietet somit eine Sprech-Zeit bis zu 460 Minuten im 2G Netz sowie 310 Minuten im 3G Netz. Als Betriebssystem kommt Android 2.3.7 zum Einsatz, eine Up-Date auf Version 4.0 ist bereits angekündigt. Herzstück ist ein Dual-Core Prozessor Qualcomm MSM8260 Snapdragon mit 1,5 Ghz. 1 GB RAM, 16 GB Arbeitsspeicher (mittels MIcroSD auf 32 GB aufrüstbar).
Desweiteren verfügt das neue Smartphone von HTC über einen S-LCD 4,5 Zoll großen, kapazitiven Touchscreen mit HTC Sense UI Multitouch oberflaäche in Version v3.5 sowie 16 Mio Farb Darstellung. Ebenso eine 8,0 MP-Kamera (3264×2448 Pixel) mit Autofokus und zwei LED-Blitzlichtern sowie eine 1,3 MP-Frontkamera mit einer Bildauflösung 1280×1024 Pixel. Obwohl für das 4G Netz konzipiert ist das HTC Velocity 4G auch 3G kompatibel und unterstützt somit neben WIFI,GPRS auch den Standard EDGE sowie Bluetooth v3.0 mit A2DP.
Neben dem auf 4G Standard basierenden Mobilfunknetz in Australien erscheint das HTC Velocity 4G auch in Indonesien mit dem dort ebenfalls bestehenden 4G (LTE) Netz. Die Wahrscheinlichkeit, das das Velocity auch nach Europa – trotz 3G Kompatibilität – kommen wird, ist dennoch anzuzweifeln. (##.)

Hier geht es zu unseren aktuellen HTC Smartphone Angeboten (auch mit hohen Barauszahlungen)

das Team von DSLundMobilfunk.de

Advertisements

Samsung Galaxy S2 LTE HD – Bald in Europa verfügbar ?

Es sind erste Informationen bekannt geworden, dass Samsung eine abgeänderte Version des Top Smartphones Samsung Galaxy S2 HD auch in Europa auf den Markt bringen könnte. Das Samsung Galaxy S2 HD hat der südkoreanische Hersteller auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas erstmals vorgestellt. In den USA ist das Galaxy S2 HD bis dato ein exklusives Angebot des Mobilfunkanbieters AT&T und unterstützt auch nur dessen LTE-Funkstandard.

Das Galaxy S2 HD ist eine, in Teilen hochgerüstete Variante des erfolgreichen Smartphones Samsung Galaxy S2. Der Touchscreen des Galaxy HD-Modells hat ein Format von 4,6 Zoll und die hohe Auflösung von 1280×720 Pixel. Allerdings verwendet Samsung hier angeblich noch die ältere Super-AMOLED-Technik statt der neuen Super-AMOLED-Plus-Panels, die im Galaxy S2 Verwendung finden.

Das Samsung Galaxy S2 HD ist etwsa größer in seinen Abmessungen als das Samsung Galaxy S2. Der DualCore-Chip hat eine Taktrate von 1,5 Gigahertz, die Leistungsfähigkeit des Akkus ist auf 1850 mAh gewachsen und das Galaxy S2 HD unterstützt den Nahbereichsfunk NFC. Die restliche Ausstattung ist mit dem Samsung Galaxy S2 nahezu identisch : Eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite , Wlan-N, Bluetooth 3.0, 16 Gigabyte interner Speicher (mit microSD-Karten aufrüstbar) sowie als Betriebssystem Android 2.3.

Das Galaxy S2 HD ist nun kurzzeitig bei dem englischen Online-Händler moby-city.co.uk aufgetaucht, der das Android Phone mittlerweile aber wieder aus seinem Onlineshop entfernt hat. Das in dem Onlineshop gesicherte Screenshot zeigt das Galaxy S2 HD LTE. Das nun entdeckte Smartphone hat im Unterschied zum AT&T-Modell des Samsung Galaxy S2 HD nur drei Menütasten, von denen eine wiederum nicht berührungsempfindlich, sondern mechanisch ist wie beim Samsung Galaxy S2. Also die „europäische Variante“ des Samsung Galaxy S2 HD ? (##.)

Übrigens: Uns findet man auch im kostenlosen Webverzeichnis von Backlinkdino

Hier ein Vergleich des in den USA erhältlich Samsung Galaxy S2 HD und dem Samsung Galaxy S2

Hier geht es zu unseren aktuellen Samsung Smartphone Angeboten (auch mit hohen Barauszahlungen)

das Team von DSLundMobilfunk.de

Apple iPhone5 – Erscheinung Herbst 2012 mit Quadcore & LTE

Das neue iPhone 5 von Apple, das wohl im Herbst diesen Jahres auf den Markt kommen wird, wird deutlich dünner und unterstützt den schnellen Übertragungsstandard LTE. Wie aus Zulieferkreisen zu erfahren ist, plant Apple die Verwendung eines Quad-Mode-Chips von Qualcomm. Hierzu finden sich auch entsprechende Hinweise in der Prozessor-Management-Software. So soll die im Quellcode gefundene Bezeichnung “/cores/core.3″ für eine Quadcore-CPU stehen. Beim iPhone 4S mit Dualcore-CPU wird der Prozessor unter “/cores/core.1″ und bei Apple-Handys mit Singlecore-CPUs unter “/core/core.0″ geführt. Dieser Chip würde dann auch alle aktuellen Datenbeschleuniger und alle Netze unterstützen. Eine weitere interessante Info aus Apple’s Zuliefererquellen – insbesondere Sharp – ist, dass die zukünftigen mobilen Geräte mit IGZO-Displays ausgestattet werden sollen. Die IGZO-Technologie (Indium-Gallium-Zink-Oxid) von Sharp soll eine weit höhere Auflösung bei geringerem Energieverbrauch ermöglichen. Ein IGZO-Panel kann für LCD- und OLED-Displays verwendet werden und ersetzt die Siliziumschicht. Sharp soll zudem bereits einen Teil seiner Produktion von großen auf kleinere Panels umgestellt haben. Das höher auflösende Display käme dann für das Apple iPhone 5 in Frage.
Das neue iPhone 5 von Apple soll auch dünner werden als das iPhone 4S. Flachere Touchscreen-Bauteile würden das möglich machen. Außerdem ziehe Apple neue Materialien für das Gehäuse in Betracht. Das iPhone soll einen Aluminiumrücken besitzen. Auf Schutzhüllen will Apple wohl verzichten, denn das iPhone 5 soll einen gekrümmten Rahmen aus Gummi oder Plastik erhalten. Dieser Rahmen soll die Glasfront mit dem neuen Alu-Rücken verbinden und ein völlig neues Antennen-System ermöglichen. Die Antenne des kommenden iPhone soll komplett in der Umrandung sitzen, wodurch das Aluminium auf der Rückseite keine Probleme mit der Netzverbindung verursachen kann.
Gerüchte über die Unterstützung von LTE gab es schon vor der Vorstellung des iPhone 4S. Die haben sich jedoch nicht bewahrheitet, angeblich weil die damals verfügbare Technik Apple zu Kompromissen beim Design des neuen iPhone gezwungen hätte, zu denen das Unternehmen damals nicht bereit war. Allerdings steckt bereits im aktuellen Smartphone-Modell von Apple ein Funk-Chip, der mehrere unterschiedliche Funkstandards unterstützt. Fakt ist auch, das Apple mit dem iPhone 5, will es im japanischen Markt zukünftig erfolgreich sein, den dort vorherrschenden LTE Standard wird erfüllen müssen. (##.)
Wir sind gespannt….

Hier geht es zu unseren aktuellen Apple Smartphone Angeboten (auch mit hohen Barauszahlungen)

das Team von DSLundMobilfunk.de

Vorstellung des Motorola Droid Razr

Motorola hat das Droid Razr offiziell vorgestellt. Das extrem schlanke Android-Smartphone wirkt fragil, aber der Einsatz von Stahl, Kevlar und Gorilla-Glas macht es sehr robust.

Motorola machte es spannend und hat in den vergangenen Tagen rätselhafte Bildfragmente über das Internet verteilt. Ein Bastler setzte das Puzzle zusammen und veröffentlichte das erste Bild vom neuen Motorola Droid Razr. Mit 7,1 Millimeter ist es wohl das bis dato dünnste Smartphone. Der Stahlrahmen ist auf der Rückseite mit Kevlar-Fasern verstärkt. Das durch Gorilla-Glas geschützte 4,3 Zoll (10,9 Zentimeter) große Super-AMOLED-Advanced-Display hat eine Auflösung von 960×540 Pixeln. Das Razr soll Wasser und Schmutz trotzen, Motorola selbst spricht von verschüttetem Kaffee oder Regen.

Für Berechnungen ist ein Dual-Core-Prozessor mit 1,2 Gigahertz zuständig. Der Arbeitsspeicher ist ein Gigabyte groß, der interne Speicher beträgt 16 Gigabyte. Anders als das Samsung Galaxy Nexus bringt das Motorola zunächst kein „Ice Cream Sandwich“ mit sondern Android 2.3.5 („Gingerbread“) – der Hersteller hat aber bereits ein Update auf Android 4.0 für Anfang 2012 angekündigt. Im Gegensatz zum iPhone 4S oder dem Samsung Galaxy S2 kommt das Motorola Droid RAZR mit LTE-Unterstützung für das 4G-Netz. Die Kamera auf der Rückseite hat eine Auflösung von acht Megapixeln und speichert Videos in Full-HD-Auflösung (1920×180 Pixel). Eine Frontkamera für Videotelefonie gibt es ebenfalls.

Mit „MotoCast“ hat Motorola einen eigenen Cloud-Dienst entwickelt. Sie teilen Filme, Musik und Fotos von ihrem PC ohne Internetverbindung mit dem Razr, ohne den Handy-Speicher zu beanspruchen. Mittels Zero-Motion-Blur-Technology sehen Sie auch Actionfilme auf dem Smartphone, die Bewegungen sollen dabei flüssig laufen. Das Razr hat mit der Software „Smart Action“ eine Art Sekretärin an Bord. Durch Voreinstellung (Terminplan) regelt das Razr die Klingeltöne leiser sobald Sie im Büro sind oder schreibt eine personalisierte SMS an Ihre Frau, Freunde oder Ihren Chef, wenn Sie einen Anruf verpassen. Mit Smart Action regeln Sie bei Bedarf ortsbezogen Ihre Netzweraktivitäten und sparen so Energie. Beispielsweise geht das WLAN erst zuhause an.

Die erste Razr-Generation erschien 2004 und wurde bislang über 50.000.000 Mal verkauft. Damit gehört die Modellreihe zu den meistverkauften Telefonen weltweit.

Das Motorola Droid Razr erscheint Anfang November in den USA, später weltweit, da aber nur als Motorola Razr. Der Preis beträgt in den USA 299 Dollar mit Vertrag.

euer Team von www.DSLundMobilfunk.de