ZTE Grand Era und ZTE Grand X LTE: zwei Spitzen-Smartphones von ZTE bald erhältlich

Für das extrem flache Quad-Core-Smartphone ZTE Grand Era als auch das ZTE Grand X LTE sollen in Kürze die Veröffentlichungs-termine für den deutschen Markt bekannt gegeben werden.

Das ZTE Grand Era ist das neueste Flaggschiff-Smartphone von ZTE. Es enthält mit dem Quad-Core Nvidia Tegra 3 einen Prozessor der PC-Klasse und arbeitet mit dem fortschrittlichen Android 4.0-Betriebssystem, das auf Android Jelly Bean aufgerüstet werden kann. Es enthält außerdem 3D-Beschleunigung, eine hochauflösende 8 Megapixel-Autofokus-Kamera mit rückwärtiger Belichtung (BSI) und ein 4,5-Zoll (11,4 cm) großes Retina-Display mit der hohen Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Mit einer durchschnittlichen Höhe von 8,6 mm und an der flachsten Stelle von nur 7,9 mm rangiert es derzeit an der Spitze der flachsten Quad-Core-Handys der Welt. Das ZTE Grand Era verfügt zudem mit Palm Manager über einen Malware- und Betrugsschutz auf Hardware- und Software-Ebene, der von ZTE selbst entwickelt wurde.

„Das ZTE Grand Era markiert den Einstieg des Unternehmens in die Quadcore-Smartphone-Ära“, so Chen Yi, President Philippines von ZTE. „Wir erwarten, dass es für den Markt und die gesamte Branchen einen Schmetterlingseffekt haben wird.“

Gemäß einer Erhebung des internationalen Marktforschungsunternehmens IDC ist ZTE der viertgrößte Smartphone-Hersteller der Welt. Die Marktverfügbarkeit auf den Philippinen ist für ZTE ein weiterer großer Schritt auf dem Weg zur weltweiten Abdeckung des Marktes mit seinen Devices.

Quelle

Advertisements

Huawei MediaPad Lite 7 ab sofort im Handel

Aktuelle Pressemitteilung Huawei Deutschland:

München, 22. November 2012 – Und es geht weiter im Weihnachtsportfolio von HUAWEI, einem der weltweit führenden Anbieter von Informations- und Kommunikations-Technologie (ICT). Das MediaPad 7 Lite steht in den Regalen bereit und besticht nicht nur durch sein Leichtgewicht (380 Gramm), sondern eignet sich aufgrund der 3G-Konnektivität und seines leistungsstarken 4.100 mAh Akkus als verlässlicher Partner für unterwegs. Ideal für Einsteiger, die Wert auf Design, mobiles Surfen, Chatten und Multi-Media-Entertainment legen.

Das MediaPad 7 Lite verfügt über einen 17,78 cm (7 Zoll) kapazitiven WSVGA Multi-Touchscreen und einen 1 GHz Single-Core-Prozessor mit 1 GB RAM, der schnelle Rechenleistung garantiert. Bei einem integrierten Speicher von 8 GB und dank der Erweiterungsmöglichkeit mittels microSD™ um bis 32 GB, bietet das Tablet genügend Platz für Games, Videos, Fotogalerien sowie Musik. Unterwegs nimmt die 3,2 Megapixel Kamera die schönsten Momente auf, während die Frontkamera Videotelefonie mit den Daheimgebliebenen ermöglicht. Für mobiles Surfen unterstützt das HUAWEI MediaPad 7 Lite, neben dem Internetzugang per WLAN, Standards wie HSDPA, UMTS und EDGE. Zudem verfügt der Tablet-PC über Bluetooth® 3.0, Micro-USB 2.0 und HDMI.

 Preis und Verfügbarkeit

In Deutschland ist das HUAWEI MediaPad 7 Lite zu einer UVP von EUR 219,– (ohne Vertragslaufzeit) in der Farbe Sliver-White erhältlich.

 

ZTE steigt zum weltweit viertgrößten Smartphone-Hersteller auf

Aktuelle Pressemitteilung ZTE Deutschland:

Düsseldorf, 2. November 2012 –  Der chinesische Telekommunikationsanbieter ZTE konnte nach Angaben des Marktforschungsinstituts IDC im dritten Quartal 2012 unter den größten Smartphone-Herstellern einen weiteren Rang aufsteigen und belegt damit weltweit den vierten Platz.

Der vierteljährliche IDC-Report zum Mobiltelefonmarkt führt im Detail aus, dass ZTE im dritten Quartal 2012 7,5 Millionen Smartphones auslieferte und damit dicht hinter dem Blackberry-Hersteller RIM lag, dessen Marktanteil nur um 0,1 Prozent größer ausfiel. Nachdem ZTE im zweiten Quartal 2012 auf Rang Fünf gelandet war, überholte das Unternehmen im dritten Quartal den Anbieter HTC und positionierte sich damit erstmals unter den Top Vier der internationalen Smartphone-Produzenten.

IDC zufolge stieg der Marktanteil von ZTE aufgrund der im dritten Quartal international kontinuierlich fortgesetzten Diversifizierung seiner Produkte. Neben seinem traditionell stärksten Markt in China, gelang ZTE im abgeschlossenen Quartal ein signifikanter Anstieg bei Smartphone-Verkäufen in den führenden internationalen Märkten, insbesondere in Nordamerika. Der Anteil dieser Märkte am Gesamtverkaufsergebnis beträgt 35 Prozent.

„Einen wesentlichen Wachstumsschub für die Smartphones brachte die Einführung unserer Flaggschiff-Serie „ZTE Grand“. Sie umfasst sowohl 3G- als auch LTE-Geräte wie etwa das Quad-Core „ZTE Grand Era“, das Dual-Core „ZTE Grand X“ und das mit einem Intel-Chip ausgerüstete „ZTE Grand X In“. Im dritten Quartal brachten wir zudem das flachste Quad-Core-Smartphone, das „ZTE Grand Era U985″, auf den Markt“, begründet He Shiyou, Executive Vice President und Leiter der Terminal Division von ZTE den Erfolg.

„Wir fokussierten besonders auf den Ausbau des Channel-Vertriebs für unsere ZTE-gebrandeten Produkte rund um den Globus, um die Bekanntheit und Verfügbarkeit von Smartphones unter dem Markennamen ZTE optimal zu fördern. Unser Flaggschiff-Handy, das „ZTE Grand X“, wurde beispielsweise jetzt von führenden Distributoren in Großbritannien, der Schweiz, der Türkei, Russlands und Italiens in ihr Angebotsportfolio aufgenommen“, fügt He Shiyou hinzu.

Für das gesamte Jahr 2011 beliefen sich die Smartphone-Lieferungen auf eine Stückzahl von mehr als 15 Millionen, was gegenüber 2010 einem Zuwachs um 400 Prozent entspricht. ZTE ist damit nach Apple der Smartphone-Hersteller mit dem schnellsten Wachstum.

Quellen: ZTE Deuschland ; IDC

ZTE: Aktuelles Gewinnspiel_Smartphone zu gewinnen !

Aktuelle Pressemitteilung von ZTE Deutschland:

Das Telekommunikationsunternehmen ZTE setzt in Sachen Smartphones auf erstklassige Qualität. Der Fußball-Erstligist Fortuna Düsseldorf setzt in Sachen Sponsoring mit ZTE auf einen erstklassigen Partner. Gemeinsam erwarten beide ein hochkarätiges Spiel in der Düsseldorfer ESPRIT-Arena gegen Bayern München am morgigen Samstag. Anlässlich des spannenden Duells und zur Einführung des neuen ZTE KIS PLUS Smartphones werden Gewinnspiele auf Facebook und Twitter von ZTE Deutschland gestartet.

Mit dem ZTE Skate begann für ZTE der Vorstoß auf den deutschen Markt für Mobiltelefone unter eigenem Branding. Bis dahin kannte man ZTE kaum und dennoch vertrieb ZTE als ODM bis Anfang 2012 Millionen mobiler Endgeräte unter dem Label von starken Partnern wie der Deutschen Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus.

Zum ZTE Skate gesellen sich seit Anfang des Jahres weitere Smartphones, z.B das ZTE Atlas, das ZTE Racer II oder das ZTE Blade III, die ein junges, preisbewußtes und anspruchsvolles Einsteiger-Segment adressieren. Ganz frisch ist das ZTE KIS PLUS auf dem Markt, welches ab sofort exklusiv über CONGSTAR vertrieben wird. In der Prepaid-Version ist es bereits für 99,99 Euro erhältlich, oder inklusive Surf Flat 500 im Sparpaket zum super günstigen Preis von nur 10 Euro monatlich, bei einer Anzahlung von 1 Euro. Das bedeutet HSDPA-Speed mit max. 7,2 Mbit/s bis 500 MB/Monat! Damit ist der Sprung vom Handy zum Smartphone auch für kleines Geld möglich.

Anlässlich der Markteinführung des ZTE KIS Plus wird ZTE zur Spitzen-Bundesligapartie gegen den FC Bayern München am Samstag, den 20. Oktober, eine Facebook und Twitter-Kampagne starten. Zu gewinnen sind neben dem neuen ZTE KIS PLUS auch Fanshirts von Fortuna Düsseldorf.

Quelle: ZTE Deutschland PR

Congstar bringt ZTE Einsteiger-Smartphone Kis Plus in den Markt

Im Rahmen einer exklusiven Kooperation bieten der chinesische Handyhersteller ZTE und der Kölner Telekommunikationsanbieter congstar mit dem ZTE Kis Plus ab sofort ein preiswertes Einsteiger-Smartphone an. Congstar verkauft das Gerät in zwei Varianten: mit zweijährigem Laufzeitvertrag inklusive 500 MByte Highspeed-Volumen für 10 Euro monatlich bei einer Anzahlung von einem Euro. Hier kann dann beim Tarif zwischen dem “9-Cent”-Modell oder der “Freunde-Flat” für monatlich 9,99 Euro gewählt werden. Weitere Optionen lassen sich dann auf Wunsch noch zubuchen. Alternativ bietet sich auch der Prepaid-Tarif an, bei dem das Handy für einmalige 99,99 Euro zu haben ist.

Hier geht es direkt zur Webseite von congstar.de

Mit Abmessungen von 114,3 mal 61,6 mal 11,5 Millimetern fällt das 130 Gramm schwere ZTE-Smartphone kompakt aus. Das ZTE Kis Plus ist mit einem 3,5-Zoll-Display ausgestattet, das mit 480 mal 320 Pixeln auflöst. Angetrieben wird das Gerät von einer Qualcomm-Single-Core-CPU mit 800 MHz und 512 MByte RAM. Eine Speichererweiterung ist mit Micro-SD-Karten bis 32 GByte möglich. Beim Betriebssystem setzt der Hersteller auf die Android-Version 2.3.6 alias Gingerbread. Ein Update ist nicht möglich, da hierfür auch die technischen Voraussetzungen nicht gegeben sind. Das Smartphone ist mit einer 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus ausgestattet. An Verbindungsoptionen sind neben WLAN nach IEEE 802.11b/g/n und Bluetooth 2.1 auch GPRS sowie UMTS mit HSDPA-Geschwindigkeit bis 7,2 MBit/s vorhanden. Desweiteren ist GPS an Bord. Die Stromversorgung erfolgt über einen 1400-mAh-Akku.

Das ZTE Smartphone wurde bereits vom Internetportal Tariftip.de getestet und kommt dabei zu folgendem Ergebnis:

Mit dem ZTE Kis Plus ist dem chinesischen Hersteller der Start auf dem deutschen Markt gelungen. Dank der Kooperation mit congstar dürfte ZTE hierzulande sicher schnell Fuß fassen. Das Einsteiger-Smartphone ist ordentlich verarbeitet und überzeugt im Tariftipp.de-Kurztest durch eine gute Empfangs- und Sprachqualität. Dank HSDPA und WLAN ist das ZTE Kis Plus ausreichend schnell im Internet unterwegs. Mit 130 Gramm ist das ZTE Kis Plus kein Leichtgewicht und das stark spiegelnde 3,5-Zoll-Display bei Sonneneinstrahlung nicht mehr gut abzulesen. Das Betriebssystem Android 2.3 ist mittlerweile überholt, aber dafür läuft es stabil und lässt sich gut bedienen. Einen guten Eindruck hinterlässt das ZTE Kis Plus nicht nur wegen der ordentlichen Verarbeitung, sondern auch wegen der mitgelieferten zwei GB großen microSD-Speicherkarte. Auch ein Stereo-Headset gehört zum Lieferumfang dazu, was bei Einsteiger-Smartphones heutzutage bei weitem nicht mehr gang und gäbe ist. Die 3,2-Megapixel-Kamera des ZTE Kis Plus macht erstaunlich gute Bilder. (##.)

ZTE Kis II

 

 

 

ZTE Blade III Smartphone jetzt auch in Deutschland erhältlich

Aktuelle ZTE Pressemitteilung:

Der chinesische Telekommunikationsanbieter ZTE stellt mit dem Blade III sein neuestes Smartphone vor. Nach der jüngst vollzogenen Markteinführung in Finnland und Schweden sowie weiteren europäischen Ländern kann das Gerät nun auch in Deutschland erworben werden. Das ZTE Blade III liefert – ganz nach der ZTE-Markenphilosophie – viele starke Leistungsmerkmale zu einem günstigen Preis.

Die Ausstattung und Qualität des ZTE Blade III hält mit den aktuellen Smartphones seiner Klasse locker mit und das zu einem sehr fairen Preis. So lassen die technischen Details keine Wünsche offen. Im Inneren des rund 12.2 x 6.3 cm großen Mobiltelefons schlägt ein 1-GHz-Prozessor von Qualcomm. Die großzügige Bildschirmdiagonale von 4 Zoll (10.16 cm) und die Auflösung von 800 x 480 Pixel lassen Fotos, Videos und Games zu einem gestochen scharfen Sehvergnügen werden. Aufgrund der vorinstallierten und optionalen Apps ist das Blade ein ausgezeichneter Arbeits-, Spiel- und Social Media-Gefährte.

Das Gerät ist lediglich 10 mm dünn und wartet mit einem Gewicht von gerade einmal 130 Gramm auf. Damit passt es bequem in jede kleine oder große Hosen- oder Handtasche. In Sachen Betriebssystem setzt ZTE auf das gängige Android 4.0, und eine Vielzahl vorinstallierter Widgets runden die softwareseitige Ausstattung ab.

Für die sichere, aber komfortable Bedienung sorgt nicht zuletzt das Lock Screen Shortcut System. Damit kann der Benutzer etwa mit einem kurzen Wisch über den Lock-Bildschirm schnell auf Anwendungen wie E-Mail, SMS oder das Telefonbuch zugreifen. Die integrierte 5-Megapixel-Kamera, erlaubt enorm scharfe Bilder, die sich schnell über die gängigen Social-Media-Applikationen wie Google+ oder Facebook teilen lassen.

Wie bei allen ZTE Smartphones kann der interne Speicher mit einer Micro-SD Karte bis 32 GB erweitert werden. Die integrierte Backup- und Recovery-Software inklusiver Passwortschutz verhindert jeglichen Datenverlust.

Das ZTE Blade III kostet 199 Euro UVP.

Die technischen Details in der Übersicht:
Betriebssystem: Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich
Display: 4 Zoll mit 480 x 800 Pixeln, TFT; 256k Farben
Kamera: 5 Megapixel
Akku: Li-Ion 1600 mAh
GSM Band: 900, 1800, 1900
UMTS Band: 900, 2100
Abmessungen (H x B x T): 123,00 x 63,50 x 10,00 mm
Gewicht: 130,00 g
Interner Speicher: 4 GB (2GB für den Kunden verfügbar)
RAM-Speicher: 512 MB
MicroSD-Steckplatz: microSD, microSDHC (bis zu 32 GB)
Prozessor: 1 GHz Qualcomm MSM7227A

Quelle: ZTE PR

ePlus entwickelt unter seiner Marke „Base“ neues Produkt „Base X“

Der Netzbetreiber ePlus bringt unter seiner Marke „Base“ sein neues Produkt Base X heraus. Entstanden ist Base X durch einen 6-monatigen konsequenten Austausch mit Mobilfunk-Nutzern und auf Basis von Trend- und Konsumentenforschungen.
In der aktuell laufenden Testphase bietet Base X drei unterschiedliche Kommunikationspakete für einen Nutzungszeitraum von jeweils sechs Monaten an. Um die Akzeptanz von Base X in der Prxis zu überprüfen sind aktuell Base-Botschafter in Foren und auf Facebook unterwegs, um die ersten Nutzer nach ihrer Meinung zum Produkt zu befragen. Parallel werden die einzelnen Base X Varianten von so genannten Mobilfunkexperten und Base-Freunden kontinuierlich getestet.

„Wir möchten das Produkt in vielen Bereichen weiterentwickeln, und das nicht nur bei den Tarifen, sondern auch bei den Self-Care-Aspekten oder dem Konzeptauftritt“, sagt Christoph von der Malsburg, Department Manager Commercial Marketing.
Bislang sei die Testphase positiv angelaufen. „Wir stehen über Social-Media-Kanäle im offenen Dialog mit dem Kunden. Kritik, Lob und Anregungen geben uns Input und Anreize.“ Laut Christoph von der Malsburg, soll Base X künftig die Vorteile von Postpaid- und Prepaid-Angeboten unter einer Marke vereinen. In der Phase des Pre-Launches wird Base X ausschließlich in den Base-Shops und in ausgewählten Partnershops angeboten. Nach den gesammelten Kunden-Feedbacks will das Unternehmen später entscheiden, ob Base X auch über weitere Kanäle vertrieben werden soll.